Slow Goods

Zwiebelkuchen

 Zwiebelkuchen_Einfache_Vielfalt

Zubereitungsdauer ca. 60 min. / Für 3-4 Personen als Hauptspeise

»Bölle« 

Zwiebeln sind das am meisten verwendete Gemüse dieser Erde. Sie dienen als Würzstoff und als Füllstoff zugleich. Unverzichtbar, ja sogar elementar für jede Küche. In der heutigen Gastronomie, wo von den Köchen raffinierte, zeitgemäße und zugleich kostengünstige Menüs erwartet werden, ist die Zwiebel ein guter Geschmacksträger, der mit der ihr eigenen Süße die Speisen schön abrundet. Sie gilt in der salzigen Küche weltweit auch als beliebtes Streckmittel.

Zutaten:
250 g Blätterteig
4–6 Zwiebeln, in feine Ringe geschnitten Salz
Kümmel 20 g Butter, in Flocken

Zutaten für den Guss:
3 Eier
100 ml Vollrahm
50 ml Weißwein
100 g Gruyère, Bergkäse oder Emmentaler, gerieben 1 Bund krause Petersilie, fein geschnitten Schabzigerklee,
geriebene Muskatnuss
Pfeffer aus der Mühle


Zubereitung:
Den Blätterteig rund ausrollen und in die Form legen. Den Teig mehrmals mit einer Gabel einstechen. Die Zwiebelringe dekorativ auf dem Teigboden verteilen. Leicht salzen und mit Kümmel und Butterflocken bestreuen. Im auf 180 Grad vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten backen.

In der Zwischenzeit die Eier mit Rahm und Weißwein aufschlagen. Den Käse und die fein geschnittene Petersilie darunterrühren. Mit etwas Schabzigerklee, Muskat und Pfeffer würzen und nach Bedarf noch etwas nachsalzen. Nach 20 Minuten den Kuchen aus dem Ofen nehmen, den Eier-Käse-Guss darüber verteilen und den Kuchen nochmals für 15 Minuten in den Ofen schieben. Heiß servieren. Varianten Leichter wird der Kuchen, wenn anstelle des Käses Quark verwendet wird; deftiger mit zusätzlich Speckwürfel
.


Aus unserem Buch: Einfache Vielfalt, Seite 80. 


Rezept: Maurice Maggi
Foto: Juliette Chrétien


Zum Newsletter anmelden und 15% Rabatt sichern!