Slow Goods

Brunnenkresse mit Chèvre auf Rösti

 Brunnenkresse mit Buche du Chèvre und Rösti



»Der Schlankmacher« 

Kartoffeln gelten aufgrund ihres hohen Anteils an Kohlenhydraten fälschlicherweise oft als Dickmacher, dabei wird vergessen, dass sie von sich aus fast kein Fett enthalten und so eigentlich eher ein Schlankmacher sind. Und wer braucht den nicht etwas Stärke? Von der hat die Kartoffel, die es immer wieder vom Keller auf den Teller schafft, wirklich genug. Weil Rösti eines meiner Lieblingsgerichte ist, darf sie heute sogar als Vorspeise auf den Teller.

Zutaten:
2 mehligkochende Kartoffeln
Salz & Peffer aus der Mühle
Olivenöl zum anbraten
2 Handvoll Brunnenkresse
80gramm Buche du Chèvre oder anderen Ziegenfrischkäse
2 EL Olivenöl
1 EL Rotweinessig


Zubereitung:
Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Gut salzen und Pfeffern.
In einer Bratpfanne das Öl erhitzen und die Kartoffeln in zwei ebenen Fladen beidseitig ca 20min gut anbraten.

In einem Teller die Brunnenkresse anrichten, die Rösti darauf betten und mit dem Chèvre bestücken.

Über alles Öl und Essig giesen sowie mit Salz und Peffer würzen



»Kleine Gemüsekunde: Die Kartoffel«
 


Von Rösti, über Raclette zu Stocki, beinhalten so viele unserer traditionellen Schweizer Gerichte die Kartoffel. Dabei vergessen wir leicht, dass die Kartoffel aus Südamerika zu uns fand. Bei den Inkas entsprachen die Termine meisten der religiösen Feste und somit den Pflanz oder Erntezeitpunkten dieser köstlichen Erdfrucht. Dass sie nun so fest zu unserem Alltag und auch zu unserem traditionellen Essen gehört ist der frühen Domestizierung der Knolle zu verdanken. Die Kartoffel ist ein Nachtschattengewächs, das bedeuted für seine Knollenbildung braucht sie ausreichend Zeit nächtlicher Dunkelheit. Wenn im März zum Glück die Tage wieder länger und heller werden ist die Zeit reif, die Kartoffeln zu verschlingen und zu geniessen.



Rezept: Juliette Chrétien
Text: Juliette Chrétie
Foto: Juliette Chrétien


Zum Newsletter anmelden und 15% Rabatt sichern!